Im Handumdrehen durch den Computeralltag

Ob beruflich oder in der Freizeit – viele Menschen verbringen einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit vor dem Computer. Durch die starre Körperhaltung sind Schmerzen in Nacken, Rücken und Handgelenken unvermeidlich. Diese werden dann oftmals durch das Karpaltunnelsyndrom ausgelöst, ein schmerzhaftes Kompressionssyndrom des Mittelarmnervs im Bereich der Handwurzel. 



Person hält sich die rechte Hand vor Computertastatur Person hält sich die rechte Hand vor Computertastatur
Kann gerade im Computeralltag häufig auftreten: Schmerzen im Handgelenk

Durch das ständige Aufliegen des Handgelenks auf der harten Tischoberfläche wird der Karpaltunnel eingeengt und der Nerv kann geschädigt werden. Eine gepolsterte Ablage für die Handgelenke kann hier präventiv eingesetzt werden. Sind die Schmerzen bereits vorhanden, können Handtrainer Abhilfe schaffen. Diese sind klein, leicht und gleichzeitig effektiv. Sie können ganz einfach nebenbei benutzt werden – beim Fernsehen, beim Lesen und natürlich am Computer.

Thera-Band Handtrainer

Ein populäres Beispiel ist der Thera-Band Handtrainer, eine kleine, knetbare Kugel aus Polyurethan. Dieser Kunststoff zeichnet sich vor allem durch seine extreme Belastbarkeit aus und ermöglicht außerdem, den Handtrainer zwecks Kälte- oder Wärmetherapie entsprechend zu kühlen (Kühlschrank) bzw. aufzuwärmen (Mikrowelle/warmes Wasser). Erhältlich ist der Handtrainer in zwei Größen à fünf bzw. vier (beim etwas größeren Handtrainer XL) farbcodierten Härtegraden – es ist also für jeden etwas dabei. Dank seiner einzigartigen Flexibilität eignet sich der Thera-Band Handtrainer für die Kräftigung der Finger-, der Hand- sowie der Unterarmmuskulatur – oder einfach zum Stressabbau.

Digi-Flex Handtrainer

Eine Alternative dazu ist der Digi-Flex Handtrainer. Die Besonderheit hierbei ist, dass durch die vier separat gefederten Knöpfe jeder Finger individuell trainiert werden kann, während die unteren Federn eine Kräftigung der gesamten Hand- und Unterarmmuskulatur ermöglichen, was gerade für rehabilitative Zwecke von Vorteil sein kann. Aber auch Musiker, bei denen große Fingerfertigkeit gefragt ist (Gitarristen, Pianisten), können mit dem Digi-Flex Handtrainer ohne viel Aufwand Kraft und Beweglichkeit der Finger trainieren. Dank seiner fünf Widerstandsstufen reicht das Einsatzgebiet des Digi-Flex Handtrainers von leichtem Fingertraining für Rehabilitationszwecke bis hin zu anspruchsvollem Krafttraining für die Hand- und Armmuskulatur.

Haben Sie gerade keinen Handtrainer griffbereit, können Sie Ihre Hände auch mit einfachen Fingerübungen zwischendurch entspannen. Machen Sie dazu jede Stunde fünf Minuten Pause. Strecken Sie die eine Hand aus und dehnen Sie mit der anderen jeden einzelnen Finger kurz zurück. Oder massieren Sie die Hand einfach mal zwischendurch mit dem Daumen der anderen. Selbst die Hand zwischendurch zur Faust zu ballen und wieder zu öffnen oder die Hände auszuschütteln, hilft. Denn mit den Händen ist es wie mit dem gesamten Körper: Bewegung muss sein!