Der kleinen Schwäche stark begegnen!

Heike Henkel mit dem ARTZT vitality Latexfree und ARTZT vitality Fitness-Ball Heike Henkel mit dem ARTZT vitality Latexfree und ARTZT vitality Fitness-Ball

Astrid Landmesser Physiotherapeutin in eigener Praxis (www.kg-neuland.de) ist Fachreferentin bei verschiedenen urologischen und gynäkologischen Kongressen und Mitglied in anerkannten Fachverbänden (www.ag-ggup.de). Sie veranstaltet regelmäßig Seminare und Praxiseinheiten zum Thema Beckenboden und Inkontinenz, dabei sind Band und Ball ihr ständiger Begleiter.  

„Viele meiner Projekte und täglichen Anwendungen bestätigen: Band und Ball sind ideale Geräte für ein kombiniertes Training von Körperwahrnehmung und gezielter Koordination der Beckenboden-Muskulatur. Meine Patienten nutzen diese Geräte dann auch im Anschluss an die Behandlung erfolgreich zu Hause.“ 
 
Mit den folgenden Band-Übungen können Sie gut das Heben imitieren. Wenn Sie beim Heben Harn verlieren, sollten Sie diese Bewegung vorab üben und sie dann im Alltag beim Heben und Tragen von Einkäufen oder Kindern etc. umsetzen. Dies gelingt erfahrungsgemäß gut und führt zu einer schnellen Verbesserung der Lebensqualität. Die Übungen auf dem Ball dienen dazu, Ihnen ein besseres Gefühl für Beckenbewegungen zu vermitteln und Spannungszustände im Bereich des Beckenbodens zu lockern.

Bild 1 Bild 1
Bild 2 Bild 2

1.  Ausfallschritt. Führen Sie die Arme nach vorne-oben und beugen Sie die Knie. Heben Sie bei der Bewegung zuerst den Beckenboden nach innen an und spannen Sie dann Bauch und Gesäß an. Beim hochziehen des Bandes ausatmen, anschließend wieder entspannen.

Bild 3 Bild 3
Bild 4 Bild 4

2.  Führen Sie eine leichte Kniebeuge aus und richten Sie sich anschließend wieder gegen den Bandwiderstand auf. Dabei „liften“ Sie den Beckenboden mit der Aufwärtsbewegung nach innen  hoch.  Beim  Hochziehen  des  Bandes  ausatmen,  anschließend  wieder  entspannen. Wichtig ist, dass das Band während der gesamten Übungsausführung gespannt bleibt!  

Bild 5 Bild 5
Bild 6 Bild 6
Bild 7 Bild 7
Bild 8 Bild 8

3.  Sitz auf dem Ball. Beide Fußsohlen berühren vollständig den Boden. Bewegen Sie Ihr Becken nun abwechselnd nach links und rechts. Danach kippen Sie Ihr Becken nach vorne und nach hinten. Der Oberkörper sollte dabei aufgerichtet bleiben, und der Atem fließt weiter.