Balance-Training – Zehn gute Gründe, das Gleichgewicht zu trainieren

Frau balanciert auf Felsen Frau balanciert auf Felsen

Thorsten Dargatz
Medizinredakteur & Autor

Ein Fitnessprogramm, das die gesamte Muskulatur stärkt, ohne dass man sich dabei völlig auspowern muss. Das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Doch mit Balance-Training ist das kein Problem. Dahinter verbergen sich leicht zu erlernende Übungen, um das Gleichgewicht zu schulen. Mittels instabiler Trainingsgeräte unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, kann sowohl ein Anfänger wie auch Fortgeschrittener von diesen Tipps profitieren. Hier zehn Gründe, warum Balance-Fitness so gut tut:

1. Starke Muskeln

Regelmäßiges Gleichgewichtstraining schult das Zusammenspiel der Muskeln. Experten sprechen auch von intermuskulärer Koordination. Die Muskeln werden so nicht nur stärker, sie arbeiten auch viel effizienter. Durch regelmäßiges Balance-Training trainierte Muskeln sind außerdem der beste Schutz vor Rückenschmerzen und Osteoporose.

2. Höherer Kalorienumsatz

Je mehr Muskelmasse den Körper antreibt, desto größer auch die Zahl der „Motoren“, die Energie verbrauchen. Jedes Extrakilo Muskeln verbrennt satte 100 Kalorien mehr – und das jeden Tag! Der logische Nebeneffekt: Ungeliebte Fettpolster verschwinden.

3. Gute Haltung

Gekrümmte Haltung und runterhängende Schultern sind meist die Folge von zu schlaffen Muskeln. Balance-Training geht gezielt dagegen vor, sorgt für gleichmäßigen Muskelzuwachs und so für eine aufrechte und selbstbewusste Haltung. 

4. Schutz vor Verletzungen

Kräftige Muskeln umgeben den Körper wie einen Panzer, schützen ihn vor Stürzen und Stößen. Die Koordinationsübungen sorgen für ein besseres Gleichgewicht in allen Situationen.

5. Anti-Aging-Effekt

Muskeln sind das Make-up unter der Haut. Sie sorgen dafür, dass sich die Haut glättet und jugendlich frisch aussieht.

6. Starkes Immunsystem

Bewegungsprogramme mittlerer Intensität sorgen auch für ein schlagkräftiges Immunsystem. Die Zahl der Killerzellen im Blut steigt an. Balance-Training ist also in der Lage, vor Infektionen zu schützen.

7. Gesunde Fette

Regelmäßiges Balance-Training hat direkten Einfluss auf die Blutfette. Der Anteil des „bösen“ LDL-Cholesterins sinkt, das Blut fließt besser, versorgt den Körper mit einem Plus an Sauerstoff.

8. Hormone im Gleichklang

Balance-Training sorgt für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt. Die Ruhekonzentration vieler Hormone sinkt. Dadurch kann der altersbedingt sinkende Hormonspiegel teilweise ausgeglichen werden und das wirkt sich auch positiv auf die Sexualität aus.

9. Schutz vor Diabetes

Balance-Training sorgt für eine Verbesserung der Insulinempfindlichkeit und somit für eine geregelte Verwertung des Blutzuckers. Die beste Vorbeugemaßnahme gegen Diabetes.

10. Bessere Nerv-Muskel-Koordination

Mit zunehmendem Alter nimmt die Feinmotorik ab. Dahinter verbirgt sich die Geschwindigkeit, mit der Nervensignale in Muskelaktionen umsetzen. Auch die Fähigkeit auf Umweltreize zu reagieren verschlechtert sich. Daher zittern alte Menschen oft, lassen Gegenstände fallen oder stoßen sich an Ecken und Kanten. Mit Balance-Training lässt sich die neuromuskuläre Koordination auch im hohen Alter noch perfekt trainieren.