ARTZT Symposium

ARTZT Symposium

+++ Save the Date: 5. ARTZT Symposium 01. - 03.02.2019 +++

5. ARTZT Symposium 2019: Kopf und Körper - Dem Schmerz auf der Spur

Multimodale Schmerzbehandlung in Therapie und Training

"Auf die Fragestellung des diesjährigen Themas Kopf und Körper – Was bewegt uns? können wir ganz klar antworten: Beides bewegt uns. Eine Angabe zur Dominanz ist jedoch kaum möglich. Kopf und Körper sind eine Einheit mit unendlich erscheinenden Einflussfaktoren. Wir sind gespannt, was die Forschung uns hier in den nächsten Jahren noch bringt. Für Therapie und Training sollten wir aber weiterhin offen sein und mit dem komplexen System Mensch arbeiten, um langfristig Erfolge zu erzielen. In diesem Sinne arbeiten wir an weiteren spannenden Themen für zukünftige Symposien, die einen kleinen Baustein auf diesem Weg bilden."

So lautete das Fazit des vergangenen ARTZT Symposiums. Um dieses vielschichtige Thema noch weiter zu ergründen, widmen wir uns auch 2019 wieder dem komplexen System Mensch, diesmal aber mit dem Schwerpunkt der multimodalen Schmerzbehandlung. Schmerzen, insbesondere chronische Schmerzen sind ein vielschichtiges Krankheitsbild und erfordern neben der physischen Behandlung auch einen ganzheitlichen Ansatz, der die psychischen und sozialen Aspekte der Betroffenen mit einbezieht. Bei der multimodalen Schmerzbehandlung arbeiten verschiedenen Berufsgruppen und Schmerzspezialisten zusammen. Vor allem der intensive interdisziplinäre Austausch ist hier ein Garnat für erfolgreiche Schmerzbehandlung.

Interdisziplinär und topaktuell

Interdisziplinär ist auch unsere Referentenauswahl und wir freuen uns in 2019 über spannende Beiträge und intensives Netzwerken mit namhafter Referenten aus Amerika, Australien, England, Finnland/Schweiz, Österreich und Deutschland. Diskutieren Sie mit uns über aktuelle Themen aus den Bereichen Neurologie und Neuroimagination, Spitzensport, Physiotherapie, Traumatologie und Sportpsychologie und freuen Sie sich auf Dr. Volker Busch (Chronische Schmerzen), Dr. John Brazier (Neurologic Dysfunction), Dr. Hans-Dieter Hermann (Psychologisches Verletzungsmanagement), Dr. Matthew Howard (Pain, Brain and Functional MRI), Dr. Eric Cobb (Practical Performance Neurology), Christina Halasz (Trauma), Prof. Dr. Hannu Luomajoki (Assessments, Messungen und Therapieoptionen), Klaus Eder (Risiko Gehirnerschütterung), Christine Hamilton (Patientenzentrierte Training) und Martina Egan-Moog (Explain Pain). Wir freuen uns mit Frau Dr. Simone Becker eine exzellente Moderatorin gefunden zu haben, die durch dieses abwechslungsreiche Programm führt.

Am Ende der Vorträgen sowie in den großzügigen Pausen haben Sie die Möglichkeit unserer Experten Ihre persönlichen Fragen zu stellen. Ein weiteres Highlight und die Möglichkeit zum praktischen Arbeiten, bieten unsere Pre-Workshops. Aufgrund der erneut hohen Nachfrage in 2018, haben wir diesmal drei Pre-Worshops mit Christine Hamilton, Chistina Halasz und Dr. John Brazier am Freitagnachmittag vor dem Symposium für Sie organisiert. Die Plätze für alle Workshops sind auf 30 Personen begrenzt, also seien Sie frühzeitig dabei!

+++ Anmeldung online möglich ab 30.07.2018 +++